NFL Serie Sportsblog

NFL-Playoffs = Fooball Highlights!

Mit dem alten Jahr ist auch die Regular Season der NFL zu Ende gegangen. Für einige Fans geht der Spass mit den Playoffs im neuen Jahr erst richtig los, für die anderen ist die Spielzeit 2013/14 um.  Es war eine denkwürdige Saison. Es wurden Rekorde gebrochen: Altmeister Peyton Manning (Denver Broncos) warf so viele Touchdowns in einer Saison wie noch kein Quarterback vor ihm. Es wurde im Schneegestöber gespielt: dreissig Zentimeter Neuschnee hinderten LeSean McCoy (Philadelphia Eagles) nicht daran, über 200 Yard in einer Halbzeit zu laufen (ein Running Back ist in der Regel sehr zufrieden, wenn er im ganzen Spiel 100 Rushing Yards läuft). Und es war  spannend bis zum Schluss: Am letzten Spieltag konnten sich noch vier Teams Hoffnungen auf den letzten Playoff-Platz der AFC machen. Keinem davon reichte aber der eigene Sieg, es musste immer noch mindestens einer der Kontrahenten verlieren.

Der Sportsblog hat sich Anfangs Saison zum Ziel gesetzt, American Football ein paar hartgesottenen Fussball-Europäern näherzubringen.  Das hat geklappt, wenn…

  • du im Hauptbahnhof regelmässig mental auf Modus „Running Back“ schaltest und versuchst, möglichst schnell und „untouched“ deinen Zug zu erreichen.
  • du Namen wie Gronkowsi ohne Stolperer sagen kannst und Röthlisberger grundsätzlich amerikanisch aussprichst.
  • die Schäfchen beim Einschlafen nicht über Hürden springen, sondern Wide Receiver-Routes laufen.
  • du keine Umrechnungstabelle brauchst, um zu wissen, wie gross 6’5 und wie schwer 250 lb sind.
  • bei Twitter-Nachrichten wie „Huge Catch by @BMarchall, 35y, Ball on CHI 23“ oder „Down he goes! Peppers coming big with 2nd Sack of the Game. 3rd&16, Go D!“  vor deinen Augen gleich ein Film abläuft.

Halb so wild, wenn das alles noch nicht ganz so gut klappt. Du hast noch ein paar Wochen, um dich für den Superbowl vom 2. Februar fit zu machen. Diese Wochenende beginnen die Playoffs, hier jassen die beiden „Conferences“ in ihren eigenen Reihen aus, wer ihr Vertreter in diesem weltweit grössten Einzelsportevent sein wird. Die American Football Conference (AFC) und die National Football Conference (NFC) bestehen aus je vier Divisions à vier Teams. Und die NFL funktioniert hier ein wenig wie die Schweizer Konkordanz: jede Division ist in den Playoffs vertreten. Egal wie gut sie als Ganzes ist, der Division Champ ist dabei. Neben diesen vier Gesetzten gibt es zwei sogenannte Wildcards: Die zwei besten aller restlichen Teams der Conference qualifizieren sich ebenfalls. Meistens sind das die zwei besten Zweitklassieren. Dieses Jahr war aber ein Drittplatzierter besser als alle Zweiten der anderen Divisions: Die San Diego Chargers der AFC West. In der NFC war ein Drittplatzierter sogar besser als der Gewinner einer Division. Die Green Bay Packers sind mit ihren acht Siegen trotzdem in den Playoffs, die Arizona Cardinals müssen mit zehn Siegen in die Ferien.

So kompliziert der Modus der Regular Season, so einfach die Playoffs: Gewinne, und du bist weiter, verliere, und du bist raus. Die beiden besten Teams der Conference kriegen erstmal ein Freilos, die schlechteren beiden Division-Champs müssen sich gegen die Wildcard-Teams nochmals beweisen.  Dann kommen Halbfinal und Final in der Conference. Die beiden Conference-Sieger spielen schliesslich im Superbowl um die „Weltmeisterschaft“.

Die Playoffs versprechen ziemlich viel Spektakel. Wenn die besten Quarterbacks gegen die besten Defences auflaufen, sind Big Plays auf beiden Seiten garantiert. Es lohnt sich also, das eine oder andere Playoff-Spiel anzuschauen und sich die Nacht des Superbowl freizuhalten – und am besten gleich auch den Morgen danach. Auch wenn das eigene Team – zum Beispiel meine Chicago Bears – längst mit der nächsten Saison beschäftig ist.

In dem Sinne: Go 9ers (zumindest in der Wild Card Round)!!

 

 

 

 

Simon Stalder

Brauchte auf einer USA-Rundreise mal schnell ein paar kurze Hosen… und ist seither völlig irrationaler Fan der Chicago Bears...! Grösster Erfolg als Fan: YB Schweizer Meister 1986. Grösstes Ereignis als Fan: Chicago Bears vs. Tampa Bay Buccaneers im Londoner Wembley. Grösster Erfolg als Sportler: Finisher GP Bern 2013.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top